top of page

Google-Bewertungen löschen: Ein rechtlicher Überblick für Unternehmen


Google-Bewertungen spielen eine wichtige Rolle bei der Formung der Online-Reputation von Unternehmen. In einigen Fällen können jedoch negative oder ungerechtfertigte Bewertungen entstehen, die das Ansehen eines Unternehmens schädigen können. In diesem Artikel geben wir Ihnen einen rechtlichen Überblick über die Möglichkeiten und Herausforderungen beim Löschen von Google-Bewertungen.

  1. Verstoß gegen geltendes Recht: Wenn eine Google-Bewertung gegen geltendes Recht verstößt, können Sie rechtliche Schritte einleiten, um die Bewertung entfernen zu lassen. Dies kann der Fall sein, wenn die Bewertung diffamierende Aussagen enthält, persönliche Informationen offenlegt oder urheberrechtlich geschütztes Material verwendet.

  2. Verstoß gegen Google-Richtlinien: Google hat klare Richtlinien für Bewertungen, die von Benutzern eingehalten werden müssen. Wenn eine Bewertung gegen diese Richtlinien verstößt, können Sie bei Google eine Meldung einreichen und um die Löschung der Bewertung bitten. Beispiele für Verstöße können Spam, beleidigende Inhalte oder gefälschte Bewertungen sein.

  3. Schwierigkeiten bei der rechtlichen Durchsetzung: Es ist wichtig zu beachten, dass die rechtliche Durchsetzung des Löschens von Google-Bewertungen eine komplexe Angelegenheit sein kann. Es kann erforderlich sein, einen Anwalt einzuschalten und rechtliche Schritte einzuleiten, um die Bewertung entfernen zu lassen. Die Erfolgsaussichten können von Fall zu Fall unterschiedlich sein, und es ist ratsam, sich mit einem Rechtsexperten zu beraten.

Es ist wichtig zu betonen, dass nicht alle negativen oder ungerechtfertigten Bewertungen gelöscht werden können. Die Entscheidung liegt bei Google, und sie haben ihre eigenen Kriterien und Verfahren zur Überprüfung von Meldungen und zur Löschung von Bewertungen.

5 Ansichten0 Kommentare

Kommentare


bottom of page